Die Stiftung Warentest Mähroboter Sieger Mähroboter Test von Stiftung Warentest – die Sieger im Check

Die strengen Prüfer der Stiftung Warentest haben 2020 wieder Mähroboter unter die Lupe genommen. Insgesamt 11 Modelle wurden von den Roboter-Experten getestet, davon erhielten sechs Modelle die Bestnote „befriedigend“. Vor allem das Mähroboter Test Kriterium Sicherheit führte zu zahlreichen Abwertungen. Wir haben die Top 4 Testsieger von Stiftung Warentest unter die Lupe genommen.

Der AL-KO Robolinho 500 E gehört zu den Top 4 Rasenrobotern aus dem Stiftung Warentest Mähroboter Test
Inhalt

Stiftung Warentest Mähroboter Test – das Wichtigste in Kürze

In der April-Ausgabe 2020 testete Stiftung Warentest insgesamt elf Mähroboter. Die Quintessenzen:

  • Mähroboter Sicherheit: Im Stiftung Warentest Mähroboter Test konnte kein einziges Modell die Sicherheit von kleinen Kindern garantieren.
  • Mähroboter Mähleistung: Stiftung Warentest bescheinigte auch den günstigsten Modellen im Test, den Prüfgarten gut bis befriedigend gemäht zu haben.
  • Mähroboter Auswahl: Insgesamt mussten elf Rasenroboter zum Stiftung Warentest Mähroboter Test antreten, die für Rasenflächen von 400 bis 800 Quadratmeter ausgelegt waren.

Die Top 4 Rasenroboter aus dem Stiftung Warentest Mähroboter Test im Check

Nachfolgend stellen wir die vier Siegermodelle von Stiftung Warentest vor. Für den Test wurden die Mähroboter 2019 eingekauft. Die Preisangaben beziehen sich auf die aktuell angebotenen Modelle. Diese können sich durch inzwischen stattgefundene Produkt-Updates von den Geräten im Test unterscheiden.

Bosch Indego S+ 400 – Stiftung Warentest Mähroboter Test Sieger – Platz 1

Bosch Indego S+400 ist ein Erfolgsmodell von Bosch für Gärten bis 400 Quadratmeter. Stiftung Warentest vergab nach ihrem Test die Note „befriedigend“ (2,9) und bescheinigte dem Rasenroboter das „schönste Rasenbild“ (Ausgabe 4/2020). Die UVP für den Test-Sieger beträgt 1.099 Euro. (Stand; 03/2021)

Husqvarna Automower 105 (2019) – Stiftung Warentest Mähroboter Test Platz 2

Husqvarna Automower 105 gilt als besonders zuverlässiger und robuster Mähroboter für Arbeitsflächen bis 600 Quadratmeter. Besonders gut gefiel den Stiftung Warentest Testern, dass das Einsteigermodell auch mit unebenen Oberflächen sehr gut zurechtkam und vergaben die Gesamt-Test Note „befriedigend“ (Stand: Ausgabe 4/2020). Die UVP für den Zweitplatzierten beträgt 899 Euro (Stand: 03/2021)

AL-KO Robolinho 500 E– Stiftung Warentest Mähroboter Test Platz 3

AL-KO Robolinho 500 E bewältigt Rasenflächen bis zu 500 Quadratmeter, der beliebtesten Mähroboter-Klasse. Im Mähroboter Test von Stiftung Warentest erhielt der Rasenroboter die Test Note „befriedigend“ (3,2). Positiv fanden die Tester die leise Arbeitsweise und Bewältigung von Steigungen. (Stand: Ausgabe 4/2020). Die UVP für das aktuelle AL-KO Robolinho 500 E Rasenroboter-Modell beträgt 699 Euro. (Stand: 03/2021)

Stihl iMOW RMI 422.0 (2019) – Stiftung Warentest Mähroboter Test Platz 4

Stihl iMOW RMI 422.0 konnte sich den vierten Platz im Stiftung Warentest Mähroboter Test sichern und erzielte ebenfalls die Test Note „befriedigend“ (3,2). Positiv fanden die Tester, dass der Rasenroboter auch für verwinkelte und größere Rasenflächen geeignet sei. (Stand: Ausgabe 4/2020). Das Mähroboter Modell Stihl iMOW RMI 422.0 wurde inzwischen von einem Nachfolgemodell abgelöst. Die UVP für das aktuelle Modell beträgt 999 Euro. (Stand: 03/2021)

Stiftung Warentest Top 4 Mähroboter im Vergleich – die technischen Daten

An dem Mähroboter Testverfahren von Stiftung Warentest gibt es nichts auszusetzen. Trotzdem sollten Interessenten eines Mähroboters eines bedenken: Der technologische Fortschritt von Rasenrobotern schreitet schnell voran. So haben die Stiftung Warentest Tester die Rasenroboter für den Test bis September 2019 eingekauft. Die meisten Hersteller optimieren ihre Geräte regelmäßig per Software-Update.

Stand: 04/2020

Bosch Indego S+ 400

Husqvarna Automower 105

AL-KO Robolinho 500 E

Stihl RMI 422.0 (2019)

Stiftung Warentest Platz

1

2

3

4

Stiftung Warentest Bewertung

befriedigend (2,9)

befriedigend (2,9)

befriedigend (3,2)

befriedigend (3,2)

Arbeitsfläche, max.

bis 400 qm

bis 600 qm

bis 500 qm

bis 800 qm

Steigfähigkeit, ca.

27 Prozent

25 Prozent

45 Prozent

35 Prozent

Mähprinzip

logisch

zufällig

zufällig

zufällig

Arbeitszeit, ca.

45 Minuten

65 Minuten

55 Minuten

50 Minuten

Ladezeit, ca.

30 Minuten

50 Minuten

50 Minuten

60 Minuten

Smartphone-App

ja

nein

nein

nein

Diebstahlschutz

Alarm, PIN-Code Sperre

Alarm, PIN-Code Sperre

PIN-Code Sperre

PIN-Code Sperre

Geräuschentwicklung, ca.

63 dB(A)

61 dB(A)

60 dB(A)

62 dB(A)

Mähroboter Ratgeber-Serie

Kaufberatung Mähroboter – Sicherheit als wichtigstes Kriterium beim Kauf

„Alle könnten kleine Kinder gefährden“, so die Stiftung Warentest in ihrer Pressemitteilung zum veröffentlichten Mährobotertest in der April-Ausgabe 2020. Dem ist nichts hinzuzufügen. Interessenten, die einen Mähroboter kaufen wollen, sollten deshalb bereits bei der Anschaffung großen Wert auf Sicherheit legen. Im Folgenden weisen wir auf wichtige Kaufkriterien hin.

Ultraschallsensoren: Gewöhnlich verfolgen Mähroboter ihre Mährichtung so lange bis sie an ein Hindernis stoßen oder am Begrenzungsdraht angelangt sind. Um Zusammenstöße mit Kindern oder Tieren zu vermeiden können Ultraschallsensoren helfen, die sich inzwischen zur Standardausstattung entwickeln. Erkennen die Sensoren ein Objekt, wird eine Richtungsänderung veranlasst, ohne dass es zu einem Kontakt kommt. Nachteil: Ultraschallsensoren wirken am besten bei Objekten, die sich nicht oder nur langsam bewegen. Trotzdem sollten Interessenten, die Wert auf Sicherheit legen, darauf achten, dass der gewünschte Mähroboter über Ultraschallsensoren verfügt oder sich damit nachrüsten lässt. Serienmäßig verfügen bereits Modelle von Yard Force über eine entsprechende Ausstattung, für Worx Landroid Mähroboter sind Ultraschallsensoren als Zubehör erhältlich.

Hebesensoren: Nicht immer lässt es sich vermeiden, alles im Blick zu behalten. Sollten Kinder versuchen den Mähroboter hochzuheben, um herauszufinden, wie das Mähen funktioniert, ist es deshalb besonders wichtig, dass sich der Rasenroboter in so einem Fall von selbst ausschaltet. Dazu muss der Rasenmäher-Roboter über Hebesensoren verfügen.

Kipp-/Neigungssensoren: Fährt ein Mähroboter schräg eine Steigung hoch, kann es vorkommen, dass er ins Kippen kommt und umfällt. Kipp-/Neigungssensoren sorgen in so einem Fall dafür, dass sich der Mähroboter automatisch ausschaltet. Bei Modellen ohne Kipp-/Neigungssensoren besteht die Gefahr, dass Kinder in die rotierenden Messer greifen.

App-Bedienung: Wollen Kinder im Garten spielen, sollten Nutzer den Mähroboter vorher abschalten. Am komfortabelsten geht das mit einer App-Steuerung. Verfügt ein Rasenroboter über keine Smartphone App-Bedienung, ist es notwendig sich zum Roboter im Garten zu begeben.

Mähroboter – Wichtiger Sicherheitshinweis für alle Rasenroboter Modelle

Was auch immer Mähroboter Hersteller an Sicherheit versprechen, schalten Sie Ihren Mähroboter immer aus, bevor Kinder oder Tiere in den Garten gehen! Das gilt auch wenn Sie keinen entsprechenden Hinweis im Handbuch Ihres Mähroboters finden.

Stiftung Warentest Mähroboter Testsieger Bosch S+ 400

Bosch ist für Qualität bekannt. Diese hat dem Bosch S+ 400 zum Testsieg beim Stiftung Warentest Mähroboter Test verholfen. Ausgelegt ist der Mähroboter für Arbeitsflächen von bis zu ca. 400 Quadratmetern. Der Rasenroboter füllt damit eine Lücke zwischen den urbanen Mährobotern, die bis zu 300 Quadratmetern ausgelegt sind und den beliebten Modellen für mittlere Gärten bis 500 Quadratmeter. Die maximale Steigung ist mit 27 Grad nicht mehr ganz zeitgemäß. Aktuellere Modelle bieten hier 30 Prozent und mehr. Die größte Besonderheit von Bosch S+ 400 ist jedoch das logische Mähverfahren. Der Mähroboter zieht seine Mähbahnen nicht zufällig wie die anderen drei Roboter der Top 4 Stiftung Warentest Mähroboter, sondern fährt eine Bahn nach der anderen ab. Er gleich damit einem modernen Saugroboter, der den Wohnbereich ebenfalls systematisch bearbeitet. In der App können Nutzer von Bosch S+ 400 auf einer Karte den ungefähren Standort des Rasenroboters sehen. Auch hier ähnelt der Bosch Mähroboter einem Saugroboter.

Bester Mähroboter in den Augen von Stiftung Warentest - Bosch Indego S+ 400

Die Ladezeit und Arbeitszeit sind mit 30 und 45 Minuten extrem kurz. Das bedeutet, dass Bosch S+ 400 oft zur Ladestation fahren muss. Bei der Betrachtung der Zeiten wird ebenfalls schnell klar, dass sich der Mähroboter in kleinen Gärten wohl fühlt. 400 Quadratmeter sollten hier als Obergrenze angesehen werden. Sinnvoll ist es, einen Mähroboter immer etwas überdimensioniert zu kaufen. Wer also einen 400 Quadratmeter großen Garten hat, sollte hier besser zu einem Modell greifen, das für Gärten bis 500 oder 650 Quadratmeter ausgelegt ist. Als Diebstahlschutz hat Bosch eine PIN-Code Sperre sowie einen Alarm im Gerät verbaut. Vor allem der Alarm ist hier sehr nützlich, da er eine abschreckende Wirkung auf Diebe und Einbrecher hat. Eine PIN-Codesperre ist oft nicht abschreckend, da Diebe erst im Beuteversteck die PIN-Code Sperre entdecken. In unserem Artikel 7 Profi Tipps, die Mähroboter Diebstahl effektiv verhindern, geben wir Tipps, wie man seinen Rasenroboter vor Langfingern schützen kann.

Bosch S+ 400 im Stiftung Warentest Mähroboter Test

Im Mähroboter Test von Stiftung Warentest erzielte Bosch S+ 400 die Test-Note „befriedigend“ (2,9). Die Tester beschrieben den Rasenroboter als „Top für Standardgras“. (Stand: Ausgabe 4/2020)

Bosch S+ 400 – Preis und beste Angebote für das aktuelle Modell

Stiftung Warentest Mähroboter Zweitplatzierter Husqvarna Automower 105

Husqvarna Automower 105 ist das Mähroboter Einsteigermodell der schwedischen Motorgeräte-Hersteller, zu denen mittlerweile auch GARDENA gehört. Der Roboter ist für Gärten bis ca. 600 Quadratmeter konzipiert. Die Arbeitszeit beträgt maximal 65 Minuten, bei einer Ladezeit von 50 Minuten. Wie auch bei den anderen Modellen in dieser Übersicht sollten sich Gartenbesitzer bewusst sein, dass eine Arbeitszeit von 65 Minuten nur unter optimalen Bedingungen erreicht wird. Im Vergleich zu vielen anderen Mährobotern nutzt Automower 105 neben einem Begrenzungskabel auch noch ein Führungskabel. Dieses sorgt dafür, dass der Roboter bei sinkender Akkuladung schneller zur Ladestation zurückfindet.

Husqvarna Automower 105 ist das Einsteigermodell in die Husqvarna Mähroboter-Welt

Eine Smartphone App-Bedienung gibt es nicht, und die maximale Steigleistung liegt bei 25 Prozent, was nicht sehr viel ist. Wer also einen Mähroboter für ein Hanggrundstück sucht, sollte nach einem Modell Ausschau halten, dass eine hohe Steigleistung ermöglicht, wie zum Beispiel dem AL-KO Robolinho, der eine maximale Steigfähigkeit von 45 Prozent bietet. Dafür ist die Diebstahlsicherung vorbildlich: PIN-Code Sperre und Alarm sind beide am Husqvarna Automower 105 vorhanden.

Husqvarna Automower 105 im Stiftung Warentest Mähroboter Test

Im Mähroboter Test von Stiftung Warentest hat Husqvarna Automower 105 mit der Test Note „befriedigend“ (2,9) abgeschnitten. Die Tester waren sich einig: „Kappt Gras gut.“ (Stand: Ausgabe 4/2020)

Husqvarna Automower 105 – Preis und beste Angebote für das aktuelle Modell

Husqvarna hat für den Stiftung Warentest Testsieger Husqvarna Automower 105 eine UVP von 899 Euro ausgerufen. Vertrieben wird das Modell über das Husqvarna Händlernetz. (Stand: 03/2021)

Stiftung Warentest Mähroboter Drittplatzierter LK-KO Robolinho 500 E (2019)

LK-KO Robolinho 500 E bedient mit einer maximalen Arbeitsfläche von 699 Euro die Mähroboter Mittelklasse. Besonders traktionsstarke Profilräder bieten eine Steigleistung von 45 Prozent. Das kann sich sehen lassen und macht den Rasenmäher-Roboter auch für Hangflächen einsatztauglich. Allerdings handelt es sich auch bei den Herstellerangaben zu den Steigleistungen um Maximalwerte. Der empfohlene Einsatzbereich liegt meistens darunter. Tatsächlich hängt hier viel von der Topologie des Gartens ab. Ist das Gelände einfach oder gibt es viele „Hubbel“? Soll auch bei nassem Gras gemäht werden, wenn der Untergrund rutschig ist? Wie gut sich ein Modell auf dem Rasen bewährt, zeigt sich immer erst im individuellem Praxiseinsatz.

Die Bedienung des AL-KO Robolinho 500 E ist einfach und übersichtlich

Die Ladezeit für den Akku beträgt beim LK-KO Robolinho 500 E Mähroboter 50 Minuten. Das ist ein typischer Wert, die Arbeitszeit mit einem Akku gibt LK-KO mit 55 Minuten an. Auch das entspricht in unseren Augen einem üblichen Wert. Eine App-Steuerung bietet das Modell leider nicht, was bedeutet, dass man sich zum Rasenroboter begeben muss, um AL-KO Robolinho 500 E abzuschalten, wenn Kinder im Garten spielen wollen oder sich eine Unwetterfront ankündigt.

LK-KO Robolinho 500 E im Stiftung Warentest Mähroboter Test

Robolinho 500 E erzielte im Stiftung Warentest Mähroboter Test mit der Test Note „befriedigend“ (3,2) den dritten Platz. Die Tester in ihrem Test Fazit: „Mäht kurzes Standardgras am besten, …“. (Stand: Ausgabe 4/2020)

LK-KO Robolinho 500 E – Preis und beste Angebote für das aktuelle Modell

Das aktuelle LK-KO Robolinho 500 E Modell wurde vom Hersteller mit einer UVP von 699 Euro ausgezeichnet. (Stand: 03/2021).

Stiftung Warentest Mähroboter Viertplatzierter Stihl RMI 422.0 (2019)

Der Stihl iMOW RMI 422 Mähroboter ist für große Gärten bis ca. 800 Quadratmeter geeignet. Damit bewältigt er die größte Arbeitsfläche unter den Top 4 Mährobotern von Stiftung Warentest. Steigungen erklimmt der Rasenroboter bis zu maximal 35 Prozent. Das war zum Testzeitpunkt ein guter Wert, darf aber mittlerweile als Standard angesehen werden. Seine Mähbahnen zieht Stihl iMOW RMI 422 nach dem Zufallsprinzip.

Stihl iMOW RMI 422.1 gilt als der Nachfolger des von Stiftung Warentest getesteten Stihl iMOW 422.0

Die Ladezeit an der Mähroboter Ladestation beträgt 60 Minuten. Einmal aufgeladen kann Stihl iMOW RMI 422 damit bis zu 50 Minuten lang mähen. Allerdings ist der Wert von vielen Faktoren abhängig, wie der Rasendichte, der Umgebungstemperatur oder den zu bewältigenden Steigungen. Niedrige Temperaturen gehen zu Lasten des Akkus. Für das Hochfahren von Hügeln wird mehr Kraft benötigt als für das Mähen auf ebenen Flächen. Zum Starten des Roboters ist ein PIN-Code nötig, so dass Diebe nichts mit dem Gerät anfangen können.

Stihl iMOW RMI 422.0 (2019) im Stiftung Warentest Mähroboter Test

Im Mähroboter Test von Stiftung Warentest erzielte das Gerät die Test-Note „befriedigend“ (3,2). Die Tester beschrieben den Rasenroboter in ihrem Test Kommentar mit „Teuerster, aber Flottester“. (Stand: Ausgabe 4/2020)

Stihl iMOW RMI 422.1  – Preis und beste Angebote für das aktuelle Modell

Das aktuelle Stihl iMOW RMI 422 Modell ist mit einer UVP von 999 Euro ausgezeichnet. (Stand: 03/2021)

Was sind die besten Stiftung Warentest Mähroboter?

Die vier Stiftung Warentest Mähroboter sind:

  • Platz 1: Bosch Indego S+ 400
  • Platz 2: Husqvarna Automower 105
  • Platz 3: AL-KO Robolinho 500 E (2019)
  • Platz 4: Stihl RMI 422.0 (2019)

Was kostet der Mähroboter Testsieger von Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest Testsieger war der Mähroboter Bosch Indego S+ 400. Die UVP von Bosch für den Rasenroboter beträgt 1.099 Euro. (Stand: 03/2021)

Wer ist die Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest wurde 1964 aufgrund eines Bundestag-Beschlusses gegründet, mit dem Ziel, Konsumenten durch Vergleich-Tests eine objektive und unabhängige Unterstützung bei Kaufentscheidungen zu bieten. Aufgrund ihres Neutralitätsgebotes darf die Stiftung Warentest keine Einnahmen aus Werbeanzeigen generieren. Zur Kompensation erhält sie vom Staat eine Ausgleichszahlung. Diese machte 2019 ca. 5 Prozent ihrer Einnahmen aus. Den Großteil ihrer Einnahmen erzielt Stiftung Warentest mit dem Verkauf ihrer Publikationen. (Stand: 03/2021)

Seit wann testet Stiftung Warentest Mähroboter?

Bislang gibt es zwei Stiftung Warentest Mähroboter Tests. Der erste wurde in Ausgabe 5/2018 veröffentlicht und der zweite in Ausgabe 4/2020. Die kompletten Mähroboter Test Heftartikel stehen auch einzeln auf der Stiftung Warentest Webseite zum Kauf im PDF-Format zur Verfügung.

Wann hat die Stiftung Warentest die Mähroboter gekauft?

Stiftung Warentest hat die Mähroboter für ihren Test in Ausgabe 4/2020 im September 2019 eingekauft. Deshalb sind einige Modelle mittlerweile durch neuere Modellvarianten ersetzt worden.

Warum schnitten die Modelle im Stiftung Warentest Mähroboter Test nicht besser ab?

Stiftung Warentest legte bei ihrem Mähroboter Test großen Wert auf Sicherheit. Da keines der getesteten 11 Modelle die Sicherheit von kleinen Kindern garantierte, konnte laut Stiftung Warentest kein Mähroboter ein gutes Qualitätsurteil bekommen. (Stand: 4/2020)

Wie hat Stiftung Warentest bei den Mährobotern die Sicherheit für Kinder getestet?

Um zu überprüfen, wie sicher die Mähroboter für Kinder sind, hat die Tester der Stiftung Warentest einen krabbelnden Kinderfuß sowie einen Kinderarm aus Holz nachgebaut. Während des Mähroboter Tests haben zwei Rasenroboter den Kinderfuß-Nachbau angeschnitten. Fast alle Mähroboter zerkratzten laut den Stiftung Warentest Testern den hölzernen liegenden Kinderarm.

Welche Mähroboter Modelle wurden von Stiftung Warentest untersucht?

Die Stiftung Warentest untersuchte insgesamt 11 Mährobotermodelle aus dem Jahr 2019. Darunter Rasenroboter von Worx, Gardena, Stihl, Husqvarna oder AL-Ko.

Wie funktionieren die von Stiftung Warentest getesteten Mähroboter?

Die im Mähroboter Test von Stiftung Warentest getesteten Rasenroboter funktionieren mit Begrenzungsdraht. Das bedeutet, dass der Nutzer bei der Installation die Mähfläche mit einem Draht umgrenzen muss. Dieser wird etwa fingerbreit unter der Erde verlegt und erzeugt ein elektromagnetisches Feld, dass der Mähroboter erkennt und nicht überfährt. Erreicht der Mähroboter den Begrenzungsdraht dreht er um und ändert seine Fahrtrichtung, sofern es sich um einen Mähroboter handelt, der den Garten nach dem Zufallsprinzip mäht. Eine Ausnahme bieten Mähroboter, wie der von Stiftung Warentest getestete Bosch Indego S+ 400. Dieser mäht logisch, bedeutet, er mäht Bahn um Bahn nebeneinander, wie beim traditionellem Rasenmähen.

Manche Mähroboter nutzen zudem ein Führungskabel, dass von der Ladestation ausgehend, die Mähfläche in der Mitte „zerteilt“. Anhand des Führungskabels findet der Rasenroboter bei niedrigem Ladestand schneller zu seiner Ladestation zurück. Gleichzeitig wird das Führungskabel auch genutzt, um dem Roboter durch Engstellen zu leiten.

Gibt es auch Mähroboter ohne Begrenzungskabel?

Ja. Neben Rasenrobotern mit Begrenzungskabel, gibt es auch Mähroboter, die den Rasen automatisch mähen, ohne dass der Nutzer bei der Installation einen Begrenzungsdraht verlegen muss. Mähroboter ohne Begrenzungskabel verfügen über Rasensensoren, die erkennen, ob sich der Rasenroboter noch auf Gras befindet. Zusätzlich muss die Mähflache über eine natürliche Begrenzung wie einen Zaun verfügen. Stößt der Mähroboter dagegen, dreht er um und ändert seine Richtung.

Was kostet der Stiftung Warentest Mähroboter Test?

Der Mähroboter Test von Stiftung Warentest wurde in der April-Ausgabe der Zeitschrift test veröffentlicht und ist online unter www.test.de/rasenroboter aufrufbar. Das Heft ist für 6,50 Euro im Online-Shop von Stiftung Warentest bestellbar. Das PDF kostet 4,99 Euro. (Stand: 03/2021)

homeandsmart Redaktion David Wulf

Smart Home Experte und seit der Gründung bei home&smart. Geschäftsführer und Redaktionsleiter mit Blick für die neuesten Marktentwicklungen, außerdem als Referent auf zahlreichen Messen & Events vertreten. Stets up to Date über die aktuellen Trends und Entwicklungen im Bereich Smart Home, E-Mobilität und Sprachassistenten. Die Frage nach dem vernetzten Leben von morgen ist sein Lebenselixir.

Neues zu Mähroboter
verwandte Themen
News