Automation aller Gebäudearten Sensorberg hilft bei der Digitalisierung von Gebäudesystemen

Das Unternehmen Sensorberg hat es sich zum Ziel gesetzt intelligente Hardware und Software zur Digitalisierung und Automation von Gebäuden zu entwickeln. Besonders in Co-working Spaces, Gewerbe- und Wohnimmobilien sowie Self-Storage Bereichen möchte das Unternehmen Betreibern und Eigentümern eine maximale Auslastung der Gebäude ermöglichen.

Mithilfe von Sensorberg lässt sich der Zugang zu Gebäuden digitalisieren

Die Software hinter den Smart Spaces von Sensorberg

Bei der Software von Sensorberg handelt es sich um eine offene Plattform, dadurch können Gebäudeeigentümer und -betreiber ein individuelles Angebot an Verwaltungsmanagement-Funktionen zusammenstellen. Unter anderem lassen sich ein digitaler Zugang zum Gebäude, IoT-Geräte sowie Buchungen für Schließfächer oder Besprechungsräume verwalten. Der Zugang erfolgt sicher über einen Browser mit einer Berechtigungsstruktur für Gebäudeeigentümer, Gebäudemanager, Büromanager und Benutzer.

Mit der Whitelabel App für iOS und Android erhalten die Benutzer dann Zugriff auf Konferenzräume oder Schließfächer mithilfe eines Buchungsverfahrens. Die App lässt sich privat oder öffentlich verteilen und nach den jeweiligen Bedürfnissen umgestalten.

Sensorberg stellt Software Development Kits für iOS und Android bereit, mit allen nötigen Komponenten um die Funktionalität der Plattform problemlos in bereits bestehende Anwendungen zu integrieren. Dadurch müssen Gebäudebetreiber und -besitzer nicht ihr bereits vorhandenes System austauschen und erhalten auch durch ein Supportportal für Entwickler Hilfe bei der Behebung häufig auftretender Probleme.

Die von Sensorberg angebotene App ist für iOS und Android verfügbar

Smart Spaces Hardware von Sensorberg

Sensorberg bietet auch eine Vielzahl an Hardware Optionen an, die ein Zugangskontrollsystem und andere Digitalisierungsmöglichkeiten für Gebäude ermöglichen. Hierzu zählen die Access Hubs, welche als Zugangskontrollgerät fungieren und sich zur Verwaltung und Überwachung einsetzen lassen. Der Zugang wird über Bluetooth und Lan, mit modularem NFC und Touch-Button ermöglicht. In der „Proctect“ Version ist der Access Hub zusätzlich gegen Vandalismus und extreme Wetterbedingungen geschützt. Der Hub ist darüber hinaus auch als „Lite“ Version mit einem schmaleren Profil erhältlich, welches mit Gleichstrom oder Wechselstrom betrieben werden kann. Dank der geringen Größe bietet die Lite Version eine flexiblere Anbringung. Um die Zugangskontrollgeräte zu verwalten eignet sich die Bridge von Sensorberg, welche sich unproblematisch mit der Infrastruktur verbindet.

Der Multiplexer von Sensorberg kann bis zu 32 aktive Schlösser oder Geräte bedienen, steuern und beobachten. Das Gerät eignet sich somit für digitale Schließfächer, Self-Storage Boxen und Fahrradschließanlagen.

Mithilfe der Elevator Unit, einer Allround-Kontrolleinheit, lassen sich Fahrstühle oder Türen steuern. Die Control Unit kann insgesamt 128 verschiedene Ports verwalten.

Auch für Smart Home Funktionen bietet Sensorberg Unterstützung mithilfe des Sensorberg Smart Hubs. Dieser kann in den Verteilerkasten eingebaut werden und ist modular mit Z-Wave, ZigBee, EnOcean, LTE, u.v.m. verbindbar.

Sensorberg bietet eine Vielzahl an Hardware Optionen zur Digitalisierung von Gebäuden an

Fazit zu dem Digitalisierungsangebot von Sensorberg

Die Digitalisierung schreitet überall voran, so auch im Gebäudesektor. Sensorberg bietet praktische, schlüsselfreie und sichere Zugangsmöglichkeiten zu Gebäuden, Schließfächern oder Konferenzgebäuden welche den Alltag vereinfachen. Dank der bereitgestellten Software Development Kits verläuft die Integration der von Sensorberg angebotenen Funktionen problemlos und erfordert keine Umstellung der eigenen Anwendungen.

Sie sind selbst ein Start-up oder eine Initiative im Bereich Smart Home, Connected Living, Smart Buildings, E-Mobilität oder Internet of Things? Kontaktieren Sie uns einfach per mail, wenn Sie in dem "Ganz schön smart!" Format vorgestellt werden möchten. Vielleicht hätten Sie gerne mehr Artikel zu einem bestimmten Thema? Vorschläge nehmen wir gerne entgegen: ganz-schoen-smart@homeandsmart.de

Alle Start-ups aus unserer Rubrik Ganz schön smart!

Philip Macdonald

Philip Macdonald geht den Dingen gerne auf den Grund und erklärt neue Technik verständlich und alltagsnah. Seine Leidenschaft gilt innovativen Start-up Projekten, die mit ungewöhnlichen Ideen die Welt verändern wollen. Wenn er nicht gerade für home&smart schreibt, studiert Philip Macdonald Germanistik und Anglistik in Köln.