DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Quadrocopter-Drohne: Tests und Angebote DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 im Test-Überblick und Vergleich

Drohnen begeistern Hobby-Piloten weltweit. Mit dem DJI PHANTOM 4 PRO hat Drohnen-Experte DJI einen Quadrocopter im Programm, der Maßstäbe setzt. Nicht nur Hobby-Filmer, die dynamische Luftaufnahmen und Video-Szenen drehen wollen, kommen auf ihre Kosten, sondern auch Personen, die in Drohnenrennen ihr Flugkönnen unter Beweis stellen wollen. Im Test-Überblick verraten wir, was die DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 so besonders macht und welche Alternative es für Einsteiger im Vergleich zum DJI Profi-Quadrocopter gibt.

DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 mit 3-Achsen-Gimbal und guter CMOS-Kamera

Fazit zur DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Quadrocopter-Drohne im Test-Überblick

Die DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Quadrocopter-Drohne richtet sich an Semi-Profis und Experten, die eine Drohne suchen, mit der sich exzellente Filmaufnahmen machen lassen und die über eine ganze Palette von Flugsicherheitsmechanismen verfügt. Das zeigt sich auch in der Fernbedienung der DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Drohne mit lichtstarkem, integrierten Full-HD-Display.

 

Ein Sensoren-Netzwerk, das für sichere und präzise Flugeigenschaften sorgt, eine gute Kamera-Optik für flüssige 4K-Videoaufnahmen sowie ein starker Akku, der bis zu 30 Minuten Flugzeit ermöglicht. Nur wenige Drohnen bieten ähnliche Ausstattungsmerkmale. Allerdings sind das Gewicht und der Formfaktor hier relativ groß, wer eine Drohne für Outdoor-Touren sucht, sollte eventuell eine kompaktere Drohne in Betracht ziehen. Stiftung Warentest zeigte sich von der DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Drohne beeindruckt, bei ihrhält der Quadrocopter den Spitzenplatz in der Liste der Drohnen mit GPS-Navigation (Stand: 12/2017).

DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Quadrocopter Drohne im Test-Überblick – Ausstattung

Ein Sensoren-Netzwerk sorgt dafür, dass DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 sicher ans Ziel kommt

 

Die Drohnen-Schmiede DJI hat mit dem Quadrocopter DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 ein Drohnenmodell im Programm, dass sich vor allem an Profi-Drohnenpiloten richtet. Denn dieses Modell ist von seinen Maßen her weniger für Rucksack-Ausflüge geeignet, bietet jedoch eine gute Optik, so dass sie sich gut für Videoprojekte wie Image-Filme eignet, bei denen zum Beispiel ein Anflug auf ein Firmengebäude gezeigt werden soll. Natürlich kommen aber auch Naturfilmer oder Freunde von Drohnenrennen auf ihre Kosten. Letztere dürfen sich dabei über eine Spitzengeschwindigkeit von 72 km/h im Sport-Modus von DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 freuen und das trotz eines Gewichts von zirka 1,4 Kilogramm.

 

Im Videomodus unterstützt der Quadrocopter DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 eine Auflösung von bis zu 4K und 60 Bildern in der Sekunde. Wer einen 4K UHD-TV im Wohnzimmer stehen hat, kann seine Drohnen-Filme somit detailreich auf einem großen Bildschirm präsentieren. Für eine professionelle Kameraführung sorgt ein 3-Achsen-Gimble, der die CMOS-Kamera auch bei „wilden Flugmanövern“ stabil hält. In Tests kann die Optik der DJI Mavic Air vollkommen überzeugen, die Bild-Auflösung beträgt 20 Megapixel. Mit der PHANTOM 4 PRO-Reihe in V2.0, zu der auch die PRO+ zählt, reduzierte Hersteller DJI auch den Propellerlärm um bis zu 60 Prozent, was vor allem Drohnenpiloten freuen dürfte, die Wert auf geräuscharme Flugeinsätze legen und dabei nicht den Nachbarn zu stören. Außerdem müssen Naturfilmer dadurch nicht fürchten Wildtiere allein schon durch das Geräusch der Drohne zu vertreiben.

DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Quadrocopter Drohne im Test-Überblick – Besonderheiten

Die Flugzeit der DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Quadrocopter Drohne wird mit maximal 30 Minuten angegeben, die in Tests auch fast erreicht werden. Hier müssen allerdings auch immer die Umgebungstemperatur sowie die Anzahl der genutzten Funktionen berücksichtigt werden. So entleeren sich Akkus bei niedrigeren Temperaturen oder dem zusätzlich nötigen Kraftaufwand bei böigem Wind schneller. Mit einer Akkukapazität von 5.870 mAh ist DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 üppig ausgestattet.

Eine Besonderheit der DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Drohne ist die mitgelieferte Fernbedienung mit integriertem 5,5 Zoll-Display, die eine Auflösung von 1080p bietet und über hohe Helligkeitswerte (1000 cd/m2) verfügt. Das bedeutet, dass der Drohnenpilot auch bei direktem Sonnenlicht das Flugbild von DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 gut im Display verfolgen kann.

Die Fernbedienung der DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Drohne hat ein integriertes Display

 

Ein sehr großes Plus von DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 ist die FlightAutonomy-Funktion, bei der ein Sensoren-Netzwerk dafür sorgt, dass der Quadrocopter eine Echtzeitansicht der Flugumgebung sowie Daten über Höhe und Position von nahegelegenen Hindernissen wahrnehmen kann und daraus eine 3D-Karte erstellt. Bestandteil des Sensoren-Netzwerks sind u. a. Sichtsensoren, die primäre Kamera, Infrarot-Kameras, zwei Ultraschall-Entfernungsmesser, Kompasse oder die Dual-Band-Satellitenpositionierung (GPS und GLONASS). Daneben besticht die Drohne mit einer Vielzahl von vorprogrammierten Flugmanövern.

Intelligente Flug-Modi der DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Quadrocopter Drohne:

  • Draw: Hier kann der Drohnenpilot auf dem Display Wegpunkte setzen, welche DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 dann automatisch abfliegt. Die Flughöhe bleibt dabei fixiert.
  • Active Track: In diesem Flug-Modus folgt DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 automatisch einem vorgegebenen Ziel. Die Einstellung eignet sich, wenn z. B. ein sich bewegendes Objekt verfolgt und gefilmt werden soll.
  • TapFly: Hier kann der Drohnenpilot ganz einfach die Flugrichtung von DJI PHANTOM PRO+ angeben, indem auf dem Bildschirm der Fernbedienung einfach ein Wegpunkt angetippt wird.
  • Rückkehrfunktion: DJI PHANTOM PRO+ nimmt die Flugstrecke auf und kann diese dann zur Rückkehr nutzen, falls sie das Signal zur Fernbedienung verliert.

DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Quadrocopter Drohne im Test-Überblick – Zubehör

Wer mit dem Quadrocopter DJI PHANTOM 4 PRO das Gefühl haben will, im Drohnen-Cockpit zu sitzen, kann mit der VR-Brille DJI GOOGLES ein immersives Flugerlebnis erleben. Die UVP für die First-Person-View-Brille beträgt 399 Euro (Stand: 02/2019). Die DJI GOGGLES Brille bietet zwei Bildschirme mit einer HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und erlaubt die Steuerung der Drohne mittels Kopfbewegungen.

DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Drohne im Test-Überblick – Installation und Aktivierung

Die DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Drohne muss vor der ersten Inbetriebnahme vom Nutzer aktiviert werden. Dazu ist vorher die Installation der DJI GO 4 App (Android|iPhone) auf einem Smartphone oder Tablet nötig. Für die erste Aktivierung ist zudem ein DJI-Benutzerkonto und eine Internetverbindung nötig. Die Aktivierung erfolgt in folgenden fünf Schritten:

  1. Akkuladestand der Fernbedienung prüfen und ggf. aufladen
  2. An der DJI PHANTOM 4 PRO Drohne die Gimbal-Klemme von der Kamera lösen
  3. Fernbedienung und Drohne einschalten
  4. DJI GO 4 App starten und das erste Set-up abschließen
  5. Auf „GO FLY“ tippen

Vorteile der DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Quadrocopter-Drohne im Test-Überblick

  • Gute Film- und Foto-Qualität dank großem 1-Zoll-CMOS-Sensor
  • 5-seitige Hinderniserkennung bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h
  • Drohne sehr leise im Flugbetrieb
  • Integriertes 5,5 Zoll Display im Display

Nachteile der DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Quadrocopter-Drohne im Test-Überblick

  • Seitliche Hinderniserkennung muss erst aktiviert werden
  • Hohes Gewicht und großer Formfaktor

Test-Übersicht DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Drohne– wichtige Tests

Screenshot des Fernbedienung-Displays - Drohnenpiloten behalten stets den Überblick

Die DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 kommt in verschiedenen Ausführungen, wobei sich die Plus-Version dadurch unterscheidet, dass ihre Fernbedienung über ein integriertes Display verfügt. In unserer Test-Übersicht haben wir auch Test-Ergebnisse von DJI PHANTOM 4 PRO berücksichtigt.

  • Die Experten von ComputerBild haben die Drohne DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 nach dem Test mit der Test-Note „gut“ (1,9) bewertet, wobei das integrierte Display bei den Testern sehr gut ankam. (Stand: 11/2016)
  • Die Drohnen-Spezialisten von drohnen.de vergaben nach dem Test der Drohne DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 sehr gute 94 Prozent. (Stand: 11/2016)
  • Stiftung Warentest bewertete die DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 mit dem test-Qualitätsurteil „sehr gut“ (Test-Note: 1,3). Gleichzeitig führt der Quadrocopter die Liste der Drohnen mit GPS-System von Stiftung Warentest an (Stand: 12/2017)
  • Amazon-Kunden bewerteten die Drohne DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 mit 3,9 von 5 Sternen. (Stand: 02/2019)

DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 im Test-Überblick: Preise und Angebote zum Quadrocopter

Drohnen-Experte DJI hat die UVP für DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 auf 1.999 Euro festgesetzt. Händler bieten den Profi-Quadrocopter jedoch zirka 100 Euro günstiger erhältlich. (Stand: 02/2019)

Parrot Bebop 2 FPV – Günstigere Alternativen für Einsteiger

Wer noch keine Erfahrung im Drohnenfliegen hat und ein günstiges Einsteiger-Komplettset sucht, findet mit Parrot Bebop 2FPV eine Alternative, die mit gutwilligem Flugverhalten und reichhaltigem Zubehör wie VR-Brille und Fernsteuerung ausgestattet ist. Mehr Infos über die Einsteiger-Drohne Parrot Bebop 2 FPV erhalten Interessierte im Artikel „Parrot Bebop 2 FPV Drohne im Test-Überblick und Vergleich“.

Wer auf die Fernbedienung mit integriertem Display der DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 verzichten kann, greift zum Modell DJI PHANTOM 4 PRO V2.0, die rund 230 Euro günstiger ist.

DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 im Test-Überblick: Technische Daten des Quadrocopters

Die DJI PHANTOM 4 PRO+ V2.0 Drone richtet sich an Drohnenflug-Semi-Profis und -Experten

 

Im Lieferumfang von DJI PHANTOM 4 PRO enthalten sind die Drohne selbst, Fernsteuerung mit Monitor, vier Propeller-Paare, Akku, Akku-Ladegerät mit Stromkabel, Bedienungsanleitung, Gimbal, Transportbox, USB OTG-Kabel, Micro USB-Kabel sowie eine 16 GB microSD-Karte.

  • Flugzeit (max): ca. 30 Minuten
  • Max. Flughöhe: 6.000 Meter
  • Max. Reichweite: 7 km
  • Höchstgeschwindigkeit: 72 km/h (Sport-Modus)
  • VR-Brillen-kompatibel: ja, mit DJI Googles
  • Akkukapazität: 5.870 mAh (LiPo 45)
  • Stabilisierung: 3-Achsen-Stabilisierung (Gimbal)
  • Kameraauflösung: 20 Megapixel mit 4K-Video-Auflösung (60 fps)
  • Optik: 84 Grad Sichtfeld, Blende f/2.8 – f/11, Brennweite entspricht 35 mm
  • Besonderheiten: Infrarotsensoren, Hinderniserfassungsbereich 0,2 bis 7 Meter
  • Ortung: GPS/GLONASS
  • Anschlüsse: Micro-SD
  • Gewicht: 1.388 Gramm
  • Maße (L x B x H): 30 x 30 x 15 (entfaltet)

Mehr Infos zum Thema Drohnen

Selfie, Manöver, Action: Die besten Kameradrohnen 2019
Parrot Bebop 2 FPV Drohne im Test-Überblick und Vergleich
OpenROV Trident macht Lust auf Meer

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Ulrich Klein

Alexa-Evangelist und Digital Native. Schrieb vor seinem Start bei home&smart als freier Technikjournalist und Redakteur für verschiedene Verlage und Redaktionen, u.a. T3 (Tomorrow's Technology Today), Süddeutsche Zeitung, connect, Handy Magazin, iBusiness oder magnus.de. Spricht fließend Alexa und testet gerne Geräte, die den Alltag smarter machen, wie intelligente Lautsprecher, eBook Reader, Tablets oder Bluetooth-Kopfhörer. Spezialthemen: Smartphones, Mähroboter, Einbruchschutz.

Weitere interessante und weniger interessante Details zum Autor:

  • Erster Computer: C64er
  • Erster Internet-Browser: Mosaic
  • Erstkontakt mit einer KI: ELIZA (Alexas Ur-Ur-Großmutter)
  • Top 3 Streaming-Serien: Halt and Catch Fire, Mr. Robot, Hap and Leonard
  • Intelligenter Lieblingslautsprecher: Amazon Echo Dot
  • Lieblings-Streaming-Dienste: Amazon Prime Video und Amazon Musik Unlimited