Neue Generation von E-Bikes Cowboy – E-Bike mit Smartphone-Anbindung

Das belgische Start-up Cowboy bringt moderne E-Bikes für den täglichen Einsatz in der City auf den Markt. Punkten möchte das Unternehmen vor allem mit dem durchdachten und schlanken Design seiner Elektrofahrräder. Dazu wurde der Elektromotor elegant in die Sattelstütze der Fahrräder integriert – wodurch er überhaupt nicht weiter auffällt. Über Sensoren werden Daten an eine Smartphone-App übertragen, so hat der Fahrer relevante Daten zu seiner aktuellen Strecke immer im Blick. Auch weitere App-Funktionen wie GPS-Tracking sind verfügbar und machen Cowboy zum Fahrrad des digitalen Zeitalters.

Cowboy E-Bike mit App-Anbindung

Cowboy E-Bikes auch für die mobile Jugend

Pedelecs und E-Bikes haben schon lange nicht mehr den Ruf, nur Fahrräder für Rentner zu sein. Die modernen Räder mit Elektroantrieb erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Das allerdings reicht dem Start-up Cowboy noch nicht aus: Die Belgier haben es sich zum Ziel gemacht, das Elektrorad weiterzuentwickeln und vor allem auch jüngeren Generationen schmackhaft zu machen. Wenn es nach Cowboy geht, soll es in den nächsten Jahren zu einem Mobilitätswandel kommen, sodass sich noch weitaus mehr Menschen für ein E-Bike statt Motorrad oder Roller entscheiden. Um dies in die Tat umzusetzen, hat man ein Citybike mit Elektroantrieb entwickelt, das den Nerv des digitalen und urbanen Zeitalters trifft. Dazu hat das Unternehmen dem E-Bike ein äußerst schlankes Design verliehen und eine App entwickelt, über die der Fahrer Cowboy bedienen und nützliche Informationen zur aktuellen Fahrt abrufen kann.

Sicheres E-Bike mit Smartphone-Anbindung

Im Inneren des Cowboy E-Bikes befinden sich ein intelligentes Motorassistenzsystem sowie eingebaute Geschwindigkeits- und Drehmomentsensoren. Über Letztere wird die benötigte Antriebskraft erfasst. Das Antriebssystem ist so fortschrittlich, dass es sich intuitiv an den Stil und die Kraft des Fahrers anpasst. Dies soll dafür sorgen, dass der Fahrer seinen natürlichen Fahrstil beibehalten kann – ganz gleich, ob er beispielsweise beschleunigen möchte oder bergauf fährt. Die Akku-Reichweite des E-Motors beträgt 50 Kilometer, damit kann man innerhalb einer Stadt die meisten Orte erreichen. Wie viel Kapazität der E-Motor noch hat, zeigt eine LED-Anzeige über den aktuellen Ladestand des Akkus an. Ist die Batterie leer, lässt sie sich in nur 2,5 Stunden voll aufladen.

Um zusätzlichen Komfort und das auffällig schlanke Design zu ermöglichen, wurde die Batterie beim Cowboy einfach in das Sattelrohr integriert. Dadurch kann der Akku, der lediglich ein Gewicht von 1,7 Kilogramm aufweist, sehr schnell entnommen und zum Beispiel im Rucksack transportiert werden. Generell punktet Cowboys E-Bike mit einem geringen Gewicht und zählt mit nur 16 Kilogramm zu den leichtesten Fahrrädern mit Elektroantrieb. Das erhöht die Flexibilität und den Schutz vor Diebstahl, da man das E-Bike problemlos mit ins Büro oder in die Wohnung von Freunden nehmen und es dort lagern kann.

Für die nötige Sicherheit während der Fahrt sorgen beim Cowboy die integrierten Front- und Heckleuchten sowie eine Bremsleuchte. Letztere leuchtet immer dann auf, wenn die hydraulischen Scheibenbremsen des Fahrrads benutzt werden. So ist man mit dem Cowboy auch bei Dunkelheit und Nebel sicher in der City unterwegs.

Cowboy City-E-Bike: Elektro-Antrieb per Akku im Rahmen

Cowboy Smartphone-App und ihre Funktionen

Extra für das E-Bike hat das Start-up eine Smartphone-App für Android und iOS entwickelt. Die Kommunikation zwischen E-Bike und Smartphone geschieht via Bluetooth – also völlig kabellos. Über die App hat der Fahrer Zugriff auf eine Navigation, eine Taste zum Entsperren/Sperren des Cowboy-Bikes und ein Daten-Dashboard. Über das Daten-Dashboard lassen sich die Geschwindigkeit, das aktuelle Batterielevel, der Beleuchtungsstatus, die Fahrdauer, die Reichweite und der aktuelle Modus anzeigen. Überdies verfügt die App über GPS-Tracking, sodass man sein Fahrrad bei Verlust schnell orten kann. Erwähnenswert ist auch der besondere Service, den Cowboy über die App ermöglicht. So wird man an einen regelmäßigen Luftdruck-Check erinnert oder darauf hingewiesen, dass ein Tausch der Bremsbeläge bald ansteht. Eine Fernwartung soll so ebenfalls möglich sein, weshalb sich viele Probleme auch aus der Distanz lösen lassen. Auf diese Weise möchte das Start-up sicherstellen, dass die Kunden so gut wie möglich bei der Nutzung des E-Bikes unterstützt werden und dabei einen hohen Komfort genießen. Zu guter Letzt wird die E-Bike-Software auch regelmäßig mit Updates versorgt, weshalb man sich in Zukunft auf weitere Funktionen und Verbesserungen freuen kann.

Von der Geschwindigkeitsanzeige bis zum Diebstahl-Tracking per GPS: Cowboy-App

Fazit: Cowboy E-Bikes sind trendy und smart

Die Art und Weise, in der das Start-up Cowboy versucht, Skeptikern das E-Bike schmackhaft zu machen, weiß zu gefallen. Gerade die jüngeren Generationen dürften von der App-Anbindung des Elektrorads begeistert sein. Auch das schlanke Design wirkt sehr fortschrittlich, die Batterie ist unauffällig in das Sattelrohr integriert. Insofern stellt das E-Bike von Cowboy eine gute Alternative für alle dar, die sich bis dato noch kein Fahrrad mit E-Antrieb zugelegt haben.

Preise und Verfügbarkeit Cowboy E-Bikes

Die E-Bikes können für einen Preis von 1790 Euro über die Cowboy-Webseite bestellt werden. Die Auslieferung soll bis Ende Dezember 2018 erfolgen.

Weitere E-Bikes im Überblick

E-Bike Test-Überblick 2018: Top E-Bikes im Vergleich
Urban Drivestyle UNI MICRO & UNI MOKE: E-Mobilität für die Stadt
Elbike – Wieso sollte ein eBike heute noch teuer sein?

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Samira Kammerer

Gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation in Karlsruhe und selbstständige Online-Redakteurin. Fasziniert von der Google-Welt, die von optimalem Content lebt und als Digital Native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs. Verantwortliche Ressort E-Mobilität bei homeandsmart.de.