Diebstahlschutz für Laufrad und Schnellspannverschlüsse erhöhen E-Bike Laufrad & Schnellspannverschlüsse gegen Diebstahl sichern

Wer mit dem E-Bike täglich zur Arbeit fährt, kennt das bange Hoffen, das Rad nach Dienstschluss am Abstellort wiederzusehen. Denn Pedelecs und hochwertige Fahrräder sind bei Dieben beliebt. Nicht ganz so schlimm, aber genauso ärgerlich ist das mutwillige Zerstören von Fahrrad-Komponenten wie des Vorderrads oder Hinterrades, sofern diese nicht gesichert wurden. Schnellspannverschlüsse erleichtern hier oft noch die Arbeit der Fahrrad-Vandalen und Diebe.

Die mutwillige Zerstörung von Fahrradkomponenten ist für Fahrradbesitzer ärgerlich und teuer

Wenn das E-Bike zur Rad-Ruine ohne Vorderrad und Hinterrad wird

Wer sein E-Bike oder Pedelec richtig anschließen will, verbindet Fahrradrahmen möglichst hoch mit einem festen Objekt wie einem Laternenpfahl. Damit ist dann zwar das Fahrrad sehr gut gesichert, allerdings nicht die beiden Laufräder. Bei Reihenfahrradständern sichern hingegen viele E-Bike-Fahrer nur das Vorderrad mit dem Fahrradschloss.

Ein Schwachpunkt am Fahrrad sind die Schnellspannverschlüsse der Laufräder. Damit ist die Klemmvorrichtung gemeint, die sich unkompliziert von Hand lösen oder spannen lässt. Der Vorteil der Schnellspanner ist der schnelle Ein- und Ausbau eines Laufrades. Beim Vorderrad muss der Fahrradbesitzer für den Ausbau zusätzlich lediglich eine eventuell vorhandene Felgenbremse entspannen. Negativer Nebeneffekt: Diebe oder Fahrrad-Vandalen haben hier ebenso leichtes Spiel, wie das Bild von zerstörten Fahrrädern ohne Laufräder im Stadtverkehr oft belegen.

Expertenrat für Fahrradfahrer vom ABUS Sicherheitsexperten Torsten Mendel

ABUS NutFix sichert nicht nur das Vorder- und Hinterrad von E-Bikes, Pedelecs und Fahrrädern, sondern setzt auch Design-Akzente

 

Leider ist es mit einem Austausch des Schnellspanners gegen eine feste Verschraubung nicht getan. Denn auch diese lässt sich unkompliziert lösen und das Laufrad so ausbauen. Resignieren müssen Besitzer eines E-Bikes, Pedelecs oder hochwertigen Fahrrads trotzdem nicht, denn mit der ABUS NutFix-Speziallösung zum Diebstahlschutz von Laufrädern lassen sich Vorderrad und Hinterrad effektiv schützen. Kombiniert mit einem Fahrradschloss können Nutzer den Schutz des kompletten E-Bikes nochmals enorm erhöhen.

Wir wollten von ABUS Sicherheitsexperten Torsten Mendel wissen, was ABUS NutFix auszeichnet: „Mit ABUS NutFix wollten wir einen gänzlich neuen Weg zur Diebstahlsicherung des Laufrades beschreiten. Dazu nutzen wir in unserer patentierten Lösung das Prinzip der Schwerkraft aus. Die NutFix-Diebstahlsicherung lässt sich nur lösen, wenn das E-Bike oder Fahrrad in eine waagrechte Position gebracht wird.“, so Mendel.

Fahrradsattel vor Diebstahl schützen – die ABUS NutFix Spezialsicherungen helfen

Wer nicht plötzlich vor einem Fahrrad ohne Sattel stehen will, kann Vorsorge treffen. Die Sicherheits-Experten des Traditionsunternehmens ABUS bieten mit dem NutFix Komponentensicherungs-Set auch ein Sicherungssystem für Fahrradsättel und Sattelstützen. Kernstück des Systems ist die NutFix-Nuss. Diese besteht aus einer Edelstahlmutter, die durch eine Aluminium-Kappe vor Zugriffen geschützt wird. Um die Schraubenmutter freilegen zu können, muss der Nutzer die Kappe anheben. Dies gelingt aber nur, wenn das Fahrrad auf der Seite liegt.

So funktioniert die Laufrad-Sicherung mit ABUS NutFix

Das ABUS NutFix Achsen-Set schützt Räder mit Schnellspanner

 

Das Sicherungsprinzip, nach dem die ABUS NutFix-Sicherung für Laufräder mit und ohne Schnellspanner funktioniert, folgt dem Schwerkraftprinzip. Das bedeutet, die Aluminiumkappe, welche die NutFix-Nuss komplett umschließt, lässt sich nur lösen, wenn das Fahrrad 90 Grad auf der Seite liegt. Steht das E-Bike oder Pedelec senkrecht lässt sich die Kappe nicht lösen, so dass die NutFix-Nuss nicht bewegt werden kann. Im Idealfall ist das Pedelec also mit einem guten Fahrradschloss an einem festen Objekt angeschlossen, z. B. an einer Straßenlaterne oder an einem Kellerfenstergitter. Diebe und Fahrrad-Vandalen haben damit so gut wie keine Chance, das Vorderrad oder Hinterrad des E-Bikes zu entfernen.

Extra-Tipp: Sind mehrere Fahrradschlösser im Einsatz, bietet ABUS mit dem ABUS YourPlus System einen Service an, bei dem E-Bike-Besitzer verschiedene Schlösser an einem oder mehreren Rädern mit nur einem Schlüssel auf- und abschließen können.

Montage und Installation von ABUS NutFix zum Schutz der Laufräder

Wer Vorder- und Hinterrad von E-Bike, Pedelec oder Fahrrad mit ABUS NutFix schützen will, benötigt kein Spezialwerkzeug. Benötigt wird lediglich ein herkömmlicher Maulschlüssel. Wer sich mit Fahrrädern etwas auskennt und handwerkliches Geschick mitbringt, kann die Montage selbst vornehmen. Alternativ können Fahrradbesitzer den Laufradschutz vom örtlichen Fahrradhändler montieren lassen.

Die ABUS NutFix-Lösung ist für Laufräder mit Schnellspanner als NutFix Achsen-Komponentensicherung erhältlich oder als NutFix Lösung mit Hutmutter für herkömmliche Räder ohne Schnellspannvorrichtung. Dank unterschiedlicher Farben lässt sich die Fahrradkomponenten-Sicherung gut mit der Fahrrad-Originalfarbe kombinieren. Bei der Bestellung ist es wichtig, auf die richtige Gewindegröße zu achten.

 

Die Montage von ABUS NutFix für herkömmliche Laufräder erfolgt in 3 Schritten:

  1. Die vorhandenen Muttern links und rechts an der Radachse mit dem Maulschlüssel abschrauben
  2. Durch ABUS NutFix ersetzen und mit Maulschlüssel anschrauben
  3. Die Aluminiumkappe aufdrücken

Die Demontage von ABUS NutFix für Laufräder erfolgt wie folgt in 4 Schritten:

  1. Das Fahrrad um 90 Grad kippen, so dass es auf der Seite zu liegen kommt. Die ABUS NutFix-Kappe muss  nach oben schauen
  2. Die ABUS NutFix-Kappe nach oben ziehen, so dass die Mutter freiliegt
  3. Das Fahrrad in eine senkrechte Position zurückstellen
  4. ABUS NutFix mit dem Maulschlüssel von der Radachse lösen

 

ABUS NutFix-Montage für Laufräder mit Schnellspanner in 5 Schritten:

  1. Den Schnellspanner entspannen und herausdrehen
  2. Die Achsen herausziehen und durch die im Lieferumfang des ABUS NutFix Achsen-Set enthaltenen Achsen ersetzen
  3. Unterlegscheibe auf die Achse setzen
  4. ABUS NutFix Mutter mit Maulschlüssel anschrauben
  5. ABUS NutFix Aluminiumkappe aufdrücken

ABUS NutFix-Demontage für Laufräder mit Schnellspanner in 4 Schritten:

  1. Fahrrad um 90 Grad kippen, so dass es auf der Seite liegt. Die ABUS NutFix-Kappe muss nach oben schauen
  2. ABUS NutFix-Kappe nach oben ziehen, bis die Mutter freiliegt
  3. Fahrrad in eine senkrechte Position bringen
  4. ABUS NutFix mit Maulschlüssel lösen, Unterlegscheibe abziehen und Achse herausziehen

Vorteile von ABUS NutFix Achsenset zum Schutz von Laufrädern

  • Wirksamer Schutz von Vorder- und Hinterrad des Fahrrads vor Diebstahl und Vandalismus
  • Korrosionsschutz dank vollumschließender eloxierter Aluminiumkappe
  • Patentierte Gravitationstechnologie für zusätzliche Sicherheit
  • Hochwertige Fertigung aus Edelstahl
  • Montage ohne Spezialwerkzeug durchführbar

Nachteile des ABUS NutFix Achsensets zum Schutz von Laufrädern

  • keine

Fazit zum ABUS NutFix Sicherungssystem zum Schutz des Vorder- und Hinterrads

Das Komponentenschloss ABUS NutFix sichert die Laufräder von Fahrrädern mit festen Achsen

 

Werden die Laufräder von E-Bikes, Pedelecs oder Fahrrädern mit ABUS NutFix gesichert und das Fahrrad mit einem Fahrradschoss senkrecht an ein festes Objekt angeschlossen, erreicht der Besitzer einen in unseren Augen so gut wie noch nie dagewesenen Schutz. Dieser umschließt nicht die einzelnen Komponenten Vorderrad und Hinterrad, sondern den des kompletten Fahrrads. Voraussetzung hierfür ist natürlich ein hochwertiges Fahrradschloss.

Der Preis des ABUS NutFix Komponentenschutzes mag mit zirka 30 Euro anfangs etwas hoch erscheinen, allerdings dürfte dieser ungefähr dem Preis der Taxifahrt nach Hause entsprechen, der anfällt, wenn plötzlich der Vorderreifen am Fahrrad fehlt. Rechnet man die Kosten für ein neues Laufrad inklusive Bereifung sowie Montagekosten hinzu, sollte man auch gleich den Kauf eines von Stiftung Warentest empfohlenen Fahrradschlosses in Betracht ziehen.

Preise und Verfügbarkeit von ABUS NutFix SPC

Die UVP für den Fahrradsattel-Schutz ABUS NutFix liegt – je nach Größenausführung – bei zirka 30 bis 40 Euro.

Test-Überblicke zum Thema E-Bike und Pedelec

E-Bike und Pedelec richtig anschließen – so geht’s
Fahrradsattel sichern von Pedelec, E-Bike & Co. – so geht’s
E-Bike-Akku sichern – lohnt sich das?

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Ulrich Klein

Alexa-Evangelist und Digital Native. Schrieb vor seinem Start bei home&smart als freier Technikjournalist und Redakteur für verschiedene Verlage und Redaktionen, u.a. T3 (Tomorrow's Technology Today), Süddeutsche Zeitung, connect, Handy Magazin, iBusiness oder magnus.de. Spricht fließend Alexa und testet gerne Geräte, die den Alltag smarter machen, wie intelligente Lautsprecher, eBook Reader, Tablets oder Bluetooth-Kopfhörer. Spezialthemen: Smartphones, Mähroboter, Einbruchschutz.